Von der Hipster Olympiade zum Cup – Die Geschichte des Hipster Cup Festivals

In Blog by JanaLeave a Comment

Der Hipster. Viele sind es, einige wären es gerne, niemand würde aber jemals von sich behaupten, einer zu sein. Junge Menschen, der gute alte Jutebeutel und die Röhrenjeans gelten als die wichtigsten Merkmale des Hipsters und sie gehören mittlerweile zu jeder Großstadt. Berlin als Hochburg dieser Szene feiert den Style und die Lässigkeit des Seins nun mit einem Jubiläum.

Am 04.07.2015 ist es wieder soweit – zum fünfjährigen Jubiläum treten wieder zahlreiche Szenegänger gegeneinander an, um das Hipstertum auf die Spitze zu treiben. Alles passiert mit einer ordentlichen Portion Ironie, passend zur bevorzugten Kommunikationsform des Hipsters. Zum Jubiläum wollen wir euch die vergangenen vier Jahre des Spaßwettkampfes vorstellen.

2011
Zum ersten Mal fand die Veranstaltung in diesem Jahr statt, allerdings noch unter dem Namen Hipster Olympiade. Für den Wettkampf hat sich das Team Aufgaben wie Trinkbecherrollen, Jutebeutelhüpfen oder Wettrennen mit Kisten von Mate ausgedacht. Schon bei der ersten Veranstaltung konnte man einen regen Zulauf und ein begeistertes Publikum verzeichnen.

2012
Auch im zweiten Jahr – noch unter dem Namen Hipster Olympiade laufend – ging es im Postbanhof Berlin heiß her. Wieder haben sich zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer in Röhrenjeans und mit Jutebeutel zu diesem Spektakel eingefunden, sogar bekannte Gesichter wie etwa die Moderatorin Palina Rojinski oder der Rapper MC Fitti. Außerdem wurde nebenbei und bis in den Abend hinein ordentlich getanzt und gefeiert.

2013
Beim dritten Zusammentreffen lief die ganze Sache dann unter dem Namen Hipster Cup und konnte auch hier wieder mit viel Spaß, regem Zulauf und bekannten Größen glänzen. Tagsüber wurde in den üblichen Kategorien um den Sieg gekämpft und abends ging es ab auf die Tanzfläche, um zu feiern – den Sieg, die Niederlage oder einfach nur sich selbst. Bereits zwei Jahre nach der Premiere war die positive Entwicklung der Idee deutlich spürbar.

2014
Letztes Jahr wurde dann alles in jeglicher Hinsicht nochmal übertroffen. Die Musikacts, der Wettkampf, die Organisation, die Teilnahme – überall hat man einen drauf gesetzt. Die Mühe und Leistung der vorherigen drei Jahre hat sich also definitiv gelohnt und so darf man sehr gespannt sein, was einen in diesem Jahr zum Jubiläum erwartet. Es wird ein riesen Spaß werden!

Also Leute, streicht euch den 04.07. rot an im Kalender und kommt vorbei in der Neuen Heimat auf dem RAW-Gelände. Ausgelassene Stimmung, Freude, Musik, etwas zu trinken und tanzen – Was will man bitteschön mehr?